Donnerstag, 30. Juni 2016

sommerliche Beeren-Sekt-Torte

Die Beeren-Sekt-Torte, die ich Euch heute vorstellen möchte, schmeckt nach Sommer, Sonne, auf der Terrasse sitzen, Kaffeeklatsch mit der besten Freundin abhalten, gedanklich in die Ferne schweifen, vom letzten Urlaub träumen oder an den kommenden Urlaub denken....


Sie läßt sich wunderbar am Vortag zubereiten. Am nächsten Tag kommen nur noch die Beeren mit dem Tortenguß darauf. Die Zubereitung ist wirklich einfach und dauert nicht lange. Die Torte besteht aus drei Schichten: Boden aus Rührteig, Joghurt-Sekt-Creme und Sekt-Beerenbelag. Wenn Kinder dabei sind, kann man den Sekt durch alkoholfreien Sekt ersetzen. So oder so schmeckt die Beeren-Sekt-Torte superlecker.


Und hier das Rezept:

Teig
100g weiche Butter
75 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
2 Eier
100g Mehl
1/2 gestr. TL Backpulver
Für den Rührteig die Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker mit Vanillin-Zucker unterrühren, bis eine gebundene Masse entsteht. Jedes Ei etwa 1/2 Minute auf höchster Stufe unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und kurz unterrühren. Den Teig in eine gefette Springform füllen und glattstreichen. 20 min bei etwa 160 Grad Heißluft backen. Den Boden aus der Form lösen, auf einen mit Backpapier ausgelegten Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.
Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring darumstellen.

Belag
9 Blatt weiße Gelatine
500g Joghurt
500g Quark
150g Puderzucker
100ml Sekt
200g Schlagsahne
Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Joghurt, Quark und Puderzucker verrühren, Sekt hinzugeben und nochmals kurz verrühren. Gelatine tropfnass in einen Topf geben, bei schwacher Hitze auflösen. Etws Creme in die Gelatine rühren, dann diese Mischung in die restliche Creme rühren. Kalt stellen, bis sie leicht zu gelieren beginnt. Sahne steif schlagen und unterheben. Die Creme auf dem Boden verstreichen. Torte mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Beerenbelag
ca. 400-500g gemischte Beeren nach Belieben
1 Pck. Tortenguß rot
3 gestr. EL Zucker
100ml Sekt
150ml Kirschsaft
Tortenguß nach Packungsanleitung mit Zucker, Sekt und Kirschsaft zubereiten. Die Beeren auf der Torte verteilen, mit dem Tortenguß übergießen, Guß fest werden lassen.



Viel Spaß beim Backen und Sommer-Sonne-gute-Laune aufkommen lassen :-)

Lieblingsgrüße von
Eurer Swantje

Bezugsquellen:
Teelichthäuschen: allerbester Lieblingsshop 

 verlinkt mit: ich back's mir




Dienstag, 21. Juni 2016

Neues aus dem Wohnzimmer

In meinem letzten Post habe ich eine Zitronentarte gegen "Regenblues" vorgestellt. Leider regnet es auch weiterhin bei uns und somit habe ich in unserem Wohnzimmer ein paar Neuerungen vorgenommen, um meine Stimmung anzuheben. Ihr wißt ja, ein schönes Zuhause macht mich glücklich :-) Somit hat im Wohnzimmer ein neuer kleiner aber feiner Teppich seinen Platz gefunden.



Schon lange träume ich von einem Filzkugelteppich und jetzt konnte ich diesen Traum endlich mit einem Teppich von hier verwirklichen. Ich habe mich für einen Teppich in weiß mit grauem Rautenmuster entschieden. Die Kugeln sind dick und flauschig und ich finde ihn einfach wunderschön.


Die Filzkugelteppiche werden aus 100% reiner Wolle aus handgemachten Filzbällchen hergestellt. Die Arbeit übernehmen Frauen in Nepal und man sieht dem Teppich die liebevolle Verarbeitung und hochwertige Qualität an. Wenn Ihr mehr über die Herstellung erfahren möchtet, könnt Ihr das hier nachlesen. Die Filzkugelteppiche kann man in allen erdenklichen Farben, Mustern, Formen und Zusammenstellungen erhalten. Ihr könnt Euch sozusagen Euer eigenes kleines Kunstwerk erschaffen und dann anfertigen lassen. Da Wolle auf natürliche Weise Schmutz und Flüssigkeiten abweist, ist der Filzkugelteppich leicht zu reinigen und auch für's Kinderzimmer gut geeignet. Seht doch mal auf der Webseite hier nach, es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.


Ansonsten habe ich mir einen frischen Zweig aus dem Garten abgeschnitten und in die hübschen Vasen von Tine K verteilt. Das Wetter war bei uns in den vergangenen Tagen und Wochen ja nicht so besonders. Der Sommer ist weit und breit nicht in Sicht. Deshalb stehen Laternen und Teelichthäuschen bereit, mit denen ich es mir abends bei Kerzenschein mit Blick auf meinen neuen Teppich gemütlich mache.



Macht es Euch doch auch gemütlich. Ich zieh mir mal die Gummistiefel an und geh den Sommer suchen.

Lieblingsgrüße von
Eurer Swantje

Bezugsquellen:
Filzkugelteppich: Sukhi*
Vase groß + klein Tine K: allerbester Lieblingsshop

*Kooperation

Dienstag, 7. Juni 2016

Rezept für eine frische Zitronentarte

Bei uns regnete es über eineinhalb Wochen fast ununterbrochen. Damit man nicht völlig in Depressionen versinkt, mußte etwas frisches, sommerliches und Stimmung aufhellendes her: eine Zitronentarte.


Ich backe unheimlich gerne und probiere immer mal wieder etwas Neues aus. Ursprünglich habe ich das Rezept bei Moni von ladystil.blogspot.de entdeckt. Ich habe es dann ein bißchen nach eigenem Geschmack abgewandelt. Diese Zitronentarte schmeckt wirklich "zum reinsetzen lecker" und ist bei uns sehr beliebt. 



Die Zitronentarte besteht aus drei Schichten: Mürbeteig, Zitronencreme, Baiserhaube. Sie macht ein bißchen Arbeit, aber der Aufwand lohnt sich.

Hier das Rezept:

Teig:
200g Mehl
50g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Butter
1 Eigelb
1 EL kaltes Wasser

Zitronencreme:
3 Eier
2 Eigelb
150g Zucker
abgeriebene Zitronenschale einer Bio-Zitrone
1 Becher Creme fraiche 200g
125ml frischer Zitronensaft

Baisermasse:
3 Eiweiß
150g Puderzucker

Alle Zutaten für den Teig zu einem Teig verkneten und eine halbe Stunde kalt stellen. Dann den Teig in eine gefettete Tarteform geben, den Rand hochdrücken und den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen. Auf der mittleren Schiene bei 180 Grad 15 min. backen. Danach den Ofen auf 150 Grad runterschalten, den Teig herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Zitronencreme herstellen. Die Eier, Eigelb und den Zucker ca. 5 min. verrühren, bis eine dicke Creme entstanden ist. Dann abgeriebene Zitronenschale, Zitronensaft und Creme fraiche hinzugeben und alles nochmals gut verrühren. Die Zitronencreme auf den vorgebackenen Teig geben und bei 150 Grad weitere 30 min. backen.
In der Zwischenzeit die Baisermasse vorbereiten. Das Eiweiß steif schlagen und nach und nach den Puderzucker unterrühren. Die Masse auf den gebackenen Kuchen geben und weitere 15 min. backen.





 Viel Spaß beim Backen und laßt es Euch schmecken.


 Und ob Ihr es glaubt oder nicht: die Sonne ist seit gestern wieder da!!! 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche.

Lieblingsgrüße von
Eurer Swantje

Bezugsquellen:
Geschirrtuch *Palm Trees*: allerbester Lieblingsshop